Grün, grün, grün, …

… sind alle meine Kleider. Grün, grün, grün ist alles, was ich mag! Nachdem Anna Roomie bekennende Österreicherin ist, gilt natürlich das Gründonnerstagsgebot: kein Alkohol, zu Mittag gibt es Spinat mit Spiegelei und danach wird gefastet. Julie kann zum Glück fröhlich in Zürich feiern! Hier scheiden sich wohl die WG-Geister. 😉 Aber bei einem sind wir uns einig: Es soll ja Menschen geben, die Spinat weniger toll finden, weshalb wir uns Gedanken gemacht haben wie man den Gründonnerstag entsprechend umgestalten könnte:

Trend 1: „Detox“

Wie wäre es mit einem grünen Smoothie? Auch wenn die Temperaturen noch nicht danach sind, im Herzen wünschen wir uns wohl schon alle den Sommer herbei, daher hier das Rezept für den fruchtig süßen Sommer-Smoothie von gruenesmoothies.org:

– 2 handvoll gemischten Salat
– 1 handvoll Basilikum
– halbe Salatgurke
– 1 Avocado
– 1 Banane
– 1 Birne
– 1 Nektarine
– 2 große Pflaumen
– 1 Spitze einer Bio-Zitrone (nur die Schale)
– ca. 1 halber Liter Quellwasser

Im ersten Schritt den gewaschenen Salat mit dem Basilikum, der Gurke und ca. 150 ml Wasser in den Mixbehälter geben und bei höchster Drehzahl zerkleinern. Danach einfach die restlichen Zutaten in den Mixer geben und zerkleinern. Garnieren könnt ihr den Smoothie mit köstlichen Beeren oder mit Mandelsplitter.

Trend 2: „Guacamole“

Für all jene, die es doch etwas bißfester mögen. 😉 Einfach ein Baguette schnappen und sich selber schnell ein paar Avocados zerdrücken:

– 2 sehr reife AvocadosZutaten für Guacamole
– 1 große oder 2 kleine Limetten
– 1 kleine rote Zwiebel
– 2 – 3 Knoblauchzehen (mag Anna nicht, deswegen wird das ersatzlos gestrichen)
– Salz, Pfeffer und Chili-Gewürz
– Optional: 2 Strauchtomaten, 1 Chili-Schote, Petersilie oder Koriander, 2 Esslöffel Joghurt

Alles zerdrücken, klein schneiden und raspeln, einmal durchmischen und fertig! Oder aber ihr kauft im Notfall einfach eine Guacamole, wobei hier besonders DeliDip erwähnt sei, weil schon von Anna verkostet und sie ist da immer überkritisch.

Trend 3: „Vegane Kartoffel-Zucchini-Puffer“

Den Hypertrend vegan wollen wir natürlich nicht außer Acht lassen. Das ist jetzt etwas gemogelt… Eigentlich schaffte es das Rezept unter die Top 3, weil es an die Schweizer Rrrröschti erinnert und auch so watscheneinfach geht:

– 2 große Kartoffeln
– 1 mittelgroße Zucchini
– Mais- oder Kartoffelstärke
– Salz, Pfeffer
– Optional für Nicht-Veganer: 1 Ei

Raspeln, raspeln, raspeln. Alles! Gut in einer Schüssel vermischen, Salz, Pfeffer, (Ei) dazu und mit der Stärke abmischen, sodass man gut kleine Laibchen formen kann. Einfach in Öl abbraten und sich schmecken lassen. Besonders gut mit einem Tupf Creme Fraiche.

Bon Appetit wünschen Julie und Anna. Anna und Julie.

MFMR_Ostern_Küche

Ein Gedanke zu “Grün, grün, grün, …

  1. Liebe Anna, liebe Julie,

    Vielen Dank für Eure Einladung zur Osterhousewarming-Party!

    Die Guacamole mit den Cherry – Tomaten (-Paradeisern auf Österreichisch) werde ich bestimmt oft in dem Sommer auf der Terrasse schlemmen … Welcome to enjoy !

    Im Patschenkino sind die zwei süßen Osterhasen echt putzig ! !! Zum Glück sind sie 2 – Ohrhasen!

    Happy God – Friday!
    Joe

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s