Serienmontag – bitte nicht stören.

Wir schauen heute fern.

Anna und Julie. Julie und Anna.

Advertisements

humpday roomie wisdom #7: Im Zeichen der Wespe

Husch, husch, nur weg mit der Wespenplage!

mfmr_wespe

Aus gegebenem Anlass: Dieses Jahr scheint nicht dem chinesischen Tierkreiszeichen oder sonst einem anderem Kalender zu folgen, denn es ist offensichtlich das Jahr der Wespe! Nachdem wir uns die letzten Tage ziemlich mit diesen nervigen Tieren abmühen mussten, hier die sensationellen Dos und Don’ts wie man sich Wespen natürlich vom Leibe halten kann, denn selbst Wespen wollen wir nicht erschlagen. 😉

Don’ts:

Wir fangen einmal umgekehrt an, denn mit diesen Aktivitäten hatten wir wenig Glück und raten daher gleich davon ab.

– Fallen mit Lockstoffen: Wer kennt es nicht? Leere Flaschen und Gläser werden dazu missbraucht, die Tiere hinein zu locken, damit man sie dort festhalten kann. Wir finden schlimm, dass die armen Wesen dort einfach elendiglich zu Grunde gehen, daher ein absolutes Don’t und falls sie das nicht tun, sind sie danach umso aggressiver. Macht also wenig Sinn!
– Wespe anpusten: Nein, dann fliegt sie zum einen nicht wirklich immer davon und zum anderen macht der menschliche Atem die Flattertierchen noch angriffslustiger. Somit auch keine Lösung…
– Keine bunte Kleidung: Tarnen und täuschen heißt es! Tja, wir lieben im Sommer selbst farbkräftige Kleidchen, insofern ein Don’t, das wir selber nur schwer einhalten können.

Übrigens, Panikattacken waren ebenfalls nicht hilfreich. Was also tun? Hier nun die guten Ideen!

Do’s:

Ja, ja, ja, das mögen wir! Effizient, einfach und schnell. Punktum.

– Kaffeepulver: Dieser Tipp mag etwas irritierend klingen, aber der Eigenversuch hat gezeigt, er wirkt! Also schnell das nächste Kaffeepulver schnappen, in eine kleine, feuerfeste Schale geben und anzünden. Der Kaffee schwelt eine zeitlang und der Rauch, der dabei entsteht, hält ziemlich gut die meisten Wespen fern. Und nein, das stinkt nicht unangenehm, selbst wenn es so klingen mag.
– Aufgeschnittene Weintrauben: Wespen sind Traubenjunkies, daher einfach ein paar Weintrauben aufschneiden und abseits des Tisches platzieren. Aus die Maus! Und wenn’s gehrt, hat man eben beschwipste Flugobjekte. Auf alle Fälle Marmelade und Honig vermeiden, weil das wiederum die Wespen aggressiv macht.
– Duftoffensive starten: Nein, bitte keine süßen Parfums. 😉 Vielmehr Teebaumöl einsetzen, selbst wenn man es selber nicht leiden kann, die Tierchen können dies eben so wenig. Eine andere Möglichkeit ist, Zitronen aufzuschneiden (gerne in dickere Scheiben) und mit Nelken zu spicken.

Eine wespenfreie Zeit wünschen,

Anna und Julie. Julie und Anna.