quote of the day

Advertisements

humpday roomie wisdom #71: Morgen ist es auch noch dringend

Die Vorweihnachtszeit naht und damit zumeist auch der unausweichliche Druck, dass viele Angelegenheiten beruflicher und privater Natur erledigt werden wollen. Manchmal schwirrt einem der Kopf, sodass man gar nicht mehr weiß, wo man anfangen soll. Eisenhower hilft uns hier gerne. 


Ein alter Hut? Niemals! Wie wir es erleben, kann dieser Ansatz gar nicht oft genug gepredigt werden, denn bei uns ist immer alles wichtig und dringend. Das kann’s ja nicht sein!

Als Präsident muss er sich in diesen Belangen ja herrlich ausgekannt haben und er meinte angeblich „Die dringlichsten Entscheidungen sind selten die wichtigsten“. Wir haben hiermit schon beide Parameter kennengelernt, die den Weizen von der Spreu trennen: wichtig und dringlich. Jetzt heißt es sondieren! Ordne deine ToDos den Feldern zu:

  • Nicht wichtig, nicht dringlich > später machen (aber lieber schon am Radar haben)
  • Wichtig, aber nicht dringlich > entscheiden, wann du es machst (Prioritäten sind gefragt und hier geht es oft um strategisch langfristige Fragen)
  • Dringlich, aber nicht wichtig > von jemand anderem machen lassen (das klappt oft wunderbar, überlegt mal) 
  • Dringlich und wichtig > sofort machen (und wenn es zu viele Dinge werden, wiederum priorisieren)

Viel Erfolg bei euren ToDos und wir hoffen, dass ihr effizient durch euren Tag kommt!

Alles Liebe,

Anna und Julie. Julie und Anna.