message von Julie: Ein Prosit auf den Weinkurs!

Liebe Anna,

na das sind doch Neuigkeiten! Sehr schön, da freu ich mich, wenn wir künftig lukullische Genüsse nicht nur gemeinsam geniessen, sondern auch noch darüber fachsimpeln können! Und das gibt mir Auftrieb meine Weintrouvaillen endlich mal wieder in Angriff zu nehmen…ich höre Deine immer wieder gestreuten hints schon, nur komme ich einfach gerade nie dazu. 🙂

Dabei hätte ich ja momentan – so ohne feste Anstellung, die einen tagsüber beschäftigt hält – vermeintlich gaaaanz viel Zeit, um endlich mal alle diese Dinge in Angriff nehmen, zu denen man sonst nie kommt. Aber vor lauter Ideen, weiss ich gar nicht wo anfangen. Ich bin irgendwie beschäftigter als in jedem konventionellen Job. Inzwischen habe ich mir sogar schon überlegt, ob ich einfach jedem Wochentag ein Hobby, resp. eine Aufgabe zuordnen soll. Montag ist  Nähtag, Dienstag Bewerbungstag, Mittwoch Sport/Wandertag, Donnerstag Freundetreff- und Kochtag, Freitag Aufräumtag. Klingt gut, nur wie umsetzen? Kaum habe ich die Näharbeit angefangen, kann ich sie doch für eine Woche nicht schon wieder beiseite legen…Evtl. sollte ich wochenweise vorgehen. 1 Woche nähen, 1 Woche bewerben, 1 Woche wandern, 1 Woche Freunde treffen…nah, das wird auch nix.

Am besten wohl einfach mal wieder das Hirn ausschalten, den Freizeitstress beiseite legen und die Dinge kommen lassen, wie es Ihnen gefällt. Schliesslich hat ja alles seine Zeit, wie man so schön sagt. Und die Zeit der Weintrouvaille ist wohl einfach noch nicht gekommen bis jetzt. 🙂

Hoffen wir auf baldige Besserung!

Bis dahin alles Liebe,

Deine Julie.

 

Advertisements

message from Anna: Cheers, my dear!

Hallo meine liebe Julie!

Ja, was ist denn da los? Ich wollte dich nur hochoffiziell darüber informieren, dass es nun endlich so weit ist und ich die Verfolgungsjagd bei den Wein Trouvaillen aufnehme: Ich habe mich bei der Weinakademie für den Basiskurs Wein angemeldet. Es wird künftig also nicht mehr 4 Weinkategorien für mich geben, sondern „Weiß“, „Rot“, „Schmeckt“ und „Schmeckt nicht“ werden facettenreich ergänzt werden. Heureka!

Winke, winke aus weiter Distanz, aber immerhin der erste Schritt in die richtige Richtung. Jetzt werde ich also mein Weinlesewissen parallel auffrischen, da die Lese schon mit Ende August – hat man das schon mal erlebt? – anfängt und ich wieder den einen oder anderen Tag unbedingt mithelfen will. Ich liebe diese Arbeit in der Natur, mit der Natur samt frischer Luft, wenn man in die Trauben beißt, den Süßegrad heraus schmeckt oder auch einmal gewagt Botrytistrauben isst, um zu wissen woher dieser Geschmack im Smaragd kommt. Das hat mich allerdings ein wenig Überwindung gekostet, dieses Kosten. 😉

Du findest mich also ab Mitte September – ernsthaft in Verzug zur Lese! – montags im Palais Coburg. Vielleicht hast du ja Lust mit mir Newbie erste Fachsimpeleien anzufangen. Ende September kommst du ohnehin nach Wien. Juhu! Erste stürmische live Gespräche warten auf uns.

Busserl aus dem noch affenheißen Wien,
Anna